Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Überschrift
beschr

Anfahrt

Facebook

Autor: TSV Brettach
Artikel vom 02.08.2020

Aktive + Reserve in der Saison 2020/21

Pokalspiel vom 16.08.2020

SV Heilbronn a. Leinbach II - SGM Langenbrettach

Keine gute Leistung von Langenbrettach im ersten Pflichtspiel.

Im Pokal wollte man sich besser präsentieren. Doch bei den warmen Temperaturen und auf fremden Geläuf schaffte man es nicht, den Gegner unter Druck zu setzen und blieb lange Zeit viel zu passiv. Dem Gegner wurde das Spiel überlassen. So gab es den ersten Treffer für die Heimmannschaft schon in der 10. Minute. Der Gegner hatte viel zu viel Zeit sich Langenbrettach zurechtzulegen und wurde beim Spielaufbau kaum gestört. Das Anlaufen auf den spielbestimmenden Spieler von Heilbronn war entweder nicht vorhanden bzw. nicht gut genug abgestimmt. So dauerte der zweite Treffer nur bis zur 25. Minute. Auch musste schon in der ersten Halbzeit gewechselt werden, da sich schon angeschlagene Spieler der SGM verletzt haben.

Die zweite Halbzeit dann das gleiche Bild. Allein unserem Keeper H. Scheufler ist es zu verdanken, dass der SV Heilbronn nicht deutlicher in Führung ging. Neben der schlechten Leistung schwächte sich die SGM selbst mit einer Roten Karte. Das Spiel wurde hitziger und es gab viele Fouls während des Spieles. Den Frust der SGM merkte man der Mannschaft an. Die Heimmannschaft hielt dagegen und sammelte viele Karten. In Unterzahl versuchte man nochmal alles aber es gelang keine gute Aktion mehr. Heilbronn bekam zwar auch in der 75. Minute eine Rote Karte doch die SGM schaffte auch danach nicht mehr Kapital daraus zu schlagen. So muss man sich in der ersten Pokalrunde verabschieden und sich auch den Ligabetriebe konzentrieren.

Spiel vom 23.08.2020

Spfr. Untergriesheim - SGM Langenbrettach 2:1

Mit nur zwei Spielern auf der Bank ging es in das erste Spiel der neuen Runde. Zwar war man nicht in Best Besetzung angereist,  aber die Mannschaft war mehr als gewillt 3 Punkte mit nach Hause zu nehmen.
Das zeigte sich über weite Strecken in der ersten Halbzeit. Es dauerte allerdings ein wenig, bis die SGM ins Spiel gefunden hat. Doch nach der ersten Phase lief es gut. Hinten stand man recht gut und ließ wenige Torchancen zu. Untergrießheim musste den Torwart ersetzen, was ihnen sicherlich nicht in die Karten gespielt hat. In der 20. Minute dann der erste Treffer markiert durch unseren Stürmer R. Studenak. Durch einen Einwurf auf Höhe des Sechzehners in den Gefahrenbereich vor den Torhüter konnte R. Studenak den Ball aufs Tor bringen. Die Abwehr des Gegners schaffte es nicht den Ball rechtzeitig zu klären. Durch die verdiente Führung hatte die Mannschaft mehr Mut gewonnen und spielte sicherer auf. Doch ab und an überließ man die Spielkontrolle dem Gegner und verpasste es schnell für klare Verhältnisse zu sorgen. Untergrießheim wollte zwar auf das Unentschieden gehen, schaffte aber keine klaren Torchancen zu kreieren. Kurz vor der Halbzeit eine sehr gute Kombination der SGM. Durch mehrere Kurzpässe im Mittelfeld schaffte man es einen tiefen Ball auf T. Pfisterer zu spielen. Dieser stand allein vor dem Tor und schob souverän am Torwart vorbei und erzielte den verdienten zweiten Treffer.

Nach dem Seitenwechsel ging die SGM mit breiter Brust ins Spiel. Doch man schaffte es nie Sicherheit ins Spiel zu bringen. Unnötige Ballverluste brachten die Gegner immer wieder in gute Positionen. Doch Untergrießheim schaffte es nie Torgefahr auszustrahlen. Auch die SGM schaffte es nicht den dritten Treffer zu markieren und somit jegliche Hoffnungen der Gegner zu nehmen. In der 70. Minute schaffte es Untergrießheim II einmal über den Flügel durchzukommen und machte den Anschlusstreffer mit einem Querpass klar. In der Schlussphase drückte zwar Untergrießheim auf den zweiten Treffer. Doch die hochkarätigen Chancen blieben aus. Durch den Platz, der sich ergeben hat, hatte Langenbrettach sehr gute Chancen. Mit etwas mehr Glück macht man den dritten Treffer und nimmt der Heimmannschaft komplett jegliche Hoffnungen auf ein Unentschieden. So war die Partie knapp in den letzten Minuten. Doch die Jungs haben gekämpft und das Spiel clever zu Ende gebracht. So geht man mit drei Punkten und geht mit einem positiven Gefühl nach Hause.

Spiel vom 30.08.2020

SGM Langenbrettach : Aramäer Heilbronn II 3:0

Nach den ersten drei Punkten ging es bei regnerischem Wetter in unser erstes Heimspiel. Auch da sollten drei Punkte her. In der Anfangsphase brauchte die SGM einige Minuten, um sich zu orientieren. Doch trotzdem ging die Mannschaft sehr früh in Führung. In der 5. Minute gab es im Mittelfeld eine sehr gute Kombination und der Gegner kam so nicht in den Zweikampf. Durch den freigespielten Raum konnte M. Gebhardt perfekt in die Schnittstelle geschickt werden. Dieser hatte freie Bahn und schob die Murmel gekonnt ins Tor. So konnte die SGM die Weichen für das Spiel stellen. Nach dem Tor wurde die Kontrolle im Spiel gewonnen, trotzdem schlichen sich Unachtsamkeiten hinein. Nach Ballgewinn in der Abwehr gab man den Ball leichtfertig wieder her, doch unsere Nummer Eins hielt die SGM weiter im Spiel. Durch das spielerische Übergewicht kombinierte sich die Mannschaft nach einem Ballgewinn schnell nach vorne und konnte Kapital aus der unsortierten Abwehrreihe schlagen. Ähnlich wie beim ersten Treffer steckte man sauber auf den nach vorne gerückten T. Pfisterer durch. Unser Achter lief sich perfekt frei und schoss den zweiten Treffer. Schon das zweite Tor von unserer Nummer Acht im zweiten Spiel - Ungeahnte Torjägerqualitäten die T. Pfisterer für sich entdeckt. Mit einem2-Tore-Vorsprung in der 12. Minute lief es besser für die SGM, doch auch unsere Gäste aus Heilbronn ließen nicht locker. Gerade die schnellen Stürmer versuchten es immer weiter. Allerdings stand die Abwehrreihe sehr gut und konnte die meisten Angriffe wegverteidigen. Es gab noch gute Angriffe, leider schaffte man es nicht den dritten Treffer zu markieren. Und so ging es mit einem 2-Tore-Vorsprung in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste immer besser. Die SGM schwächte sich selbst und musste ab der 61. Minute nur noch mit zehn Spielern weitermachen. Die Heilbronner spielten zwar stärker auf, doch standen ebenfalls mit 10 Mann auf dem Platz ab der 68. Minute. Doch auch die nummerische Ausgeglichenheit machte es für die SGM nicht einfacher. Die Aramäer druckten weiter und so musste man in der zweiten Halbzeit viel verteidigen. Zwar waren keine zwingenden Torchancen dabei, doch man wollte nicht den Anschlusstreffer bekommen und die Gäste so zurück ins Spiel bringen. Das Spiel wurde in der Folge etwas hitziger und wesentlich körperlicher, aber unsere Jungs stemmten sich dagegen und sorgten mit guten Angriffen für Entlastung. Dann kam die 80. Minute und der dritte Treffer. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld in rechter Position, schaffte es der gegnerische Torhüter einen Kopfball nur nach vorne abzuwehren. So musste unser mitgelaufene Verteidiger M. Stettner nur noch einschieben. Nach dem dritten Treffer schwächten sich die Gäste wieder selbst. Der Schiedsrichter gab den Gästen gleich zwei Mal Rot. Auch der Torhüter selbst war dabei. Mit drei Spielern weniger als zu Beginn, wollte man das Spiel nur noch hinter sich bringen.

So ging die Mannschaft von Trainer P. Rein verdient als Sieger vom Platz und hat nun 6 Punkte aus zwei Spielen. Nach einer Woche Pause geht es am 13.09 ins Derby gegen Neuenstadt/Stein/Kochertürn II.
Anmerkung: Wir möchten klarstellen, dass weder auf dem Platz noch neben dem Platz rassistische Äußerungen etwas zu suchen haben. Zwar waren weder Fans noch Spieler der SGM beteiligt bzw. involviert, trotzdem gilt es bei solchen Vorkommnissen nicht wegzuschauen.

Spiele vom 13.09.2020

Aktive:

SGM Langenbrettach  : SGM Neuenstadt/Stein/Kochertürn 2:1

Das Derby stand vor der Tür. Volles Haus und warme Temperaturen erwarteten die SGM Langenbrettach. Es sollte ein spannendes Derby bis in die letzten Sekunden werden. Doch eins nach dem anderen.

Gleich zu Spielbeginn legte Langenbrettach los wie die Feuerwehr. Das Ziel war es, den Gegner sehr früh unter Bedrängnis zu bringen und den Ball in der gegnerischen Hälfte zu erobern. Neuenstadt/Stein/Kochertürn hatte sichtbar Probleme, sich aus diesem Pressing zu befreien. Trainer Patrick Rein treibte seine Mannschaft immer wieder an, anzulaufen. Auch folgten die ersten Chancen, doch zwingende waren keine dabei. Trotzdem eine sehr gute Anfangsphase der Langenbrettacher. NSK schaffte es kaum einen geordneten Spielaufbau zu kreieren. In der 27. Minute belohnte sich Langenbrettach dann endlich für ihre laufintensive Arbeit. Nach einem langen Ball auf M. Gebhardt stand dieser mit dem Rücken zum Tor auf Höhe des Fünfmeter- Raumes. Doch nach einer schönen Einzelaktion ließ er seinen Verteidiger stehen und schoss die Murmel aus spitzem Winkel hoch ins lange Eck. Auch nach dem Treffer ließ die Heimmannschaft nicht locker und machte da weiter wo sie aufgehört hatte. Man wollte NSK einfach keine Luft zum Atmen und die Gäste auf keinen Fall Fußballspielen lassen. Dies gelang in der ersten Halbzeit weitgehend auch. Ab und an gab es noch Lebenszeichen der Gäste doch unser Keeper stand auf dem Posten und wurde nicht groß gefordert. Nachdem H. Scheufler einen Ball festmachte, meinte ein Gästespieler den Ball in den Händen unseres Torwarts zu treten. Nach einer Gruppenbildung ging es zwar weiter, aber das Klima wurde hitziger und das Spiel wurde mehr und mehr zu einem Derby. Kurz vor der Halbzeit in Minute 45 gab unser Torwart die perfekte Antwort. Er fing die Murmel ab und wollte das Spiel sehr schnell machen. Ein präziser Abschlag aus der Hand flog über das gesamte Feld genau in den Lauf unseres Neuzugangs T. Freitag. Unser Flügelflitzer konnte seine Geschwindigkeit im Duell mit seinem Verteidiger ausspielen und lief alleine auf den gegnerischen Torwart zu. Seinen ersten Pflichtspiel- Treffer markierter er durch einen überlegten Schuss am Torwart vorbei. Aber einen großen Anteil am Treffer hatte H. Scheufler, der die Situation perfekt erkannte und mit seinem Abschlag nun eine Torvorlage hat. Doch die Freude über die Zwei- Tore-Führung währte nicht lange. Noch in der Nachspielzeit gab es den Treffer für die Gäste. Ein defensiv Spieler machte einige Meter in unsere Hälfte und wurde kaum gestört. Nach einem Steckpass in die aufgekommene Lücke stand der Stürmer frei vor unserem Tor. Unser Torwart war beim Schuss machtlos. So musste man mit einem zwei zu eins in die Halbzeit.


Die zweite Halbzeit begann ausgeglichener. Die Gäste haben sich mehr vorgenommen und standen wesentlich höher als zuvor und störten die SGM beim Spielaufbau früher. Zwar konnte man sich aus der Klammer oft befreien, aber der ein oder andere Fehlpass war dabei und so lud man die Gäste auch ein. Doch oft konnte man die Fehler noch in letzter Sekunde selbst wieder wettmachen. Das Spiel wurde ruppiger und noch härter. Beide Mannschaften hielten dagegen und ließen sich nichts vom Gegenüber gefallen. Die großen Highlights blieben aus. Unsere Gäste können von Glück reden, dass sie das Spiel mit Elf Mann beendet haben. Nach einem tollen Steckpass auf T. Freitag wurde dieser vom letzten Verteidiger per Foul gestoppt. Aus unerklärlichen Gründen gab es nur die Gelbe Karte für den Spieler. Mehr als glücklich muss man sagen. Nach vielen Wechsel und der Laufintensiven ersten Halbzeit drückten die Gäste mehr und mehr. Doch die SGM hielt dagegen und schaffte es immer wieder für Entlastung zu sorgen. So stand man nicht nur hinten drin, sondern spielte weiter mit. Ein Lattentreffer gab es für NSK dann doch am Ende, bei dem die SGM Glück hatte.

Alles in Allem ein sehr gutes Derby für unsere Zuschauer. Viel Kampf und viel Leidenschaft waren zu sehen. Dazu ein knappes Ding Spiel bis hin zur Schlussphase. Die Jungs können stolz auf sich sein. Drei Siege in drei Spielen. Was will man mehr? Nun geht es in eine Spielpause von 2 Wochen.
Einen Dank geht an die Reserve von Herbolzheim, die die Aufgabe des Linienrichters übernommen haben, da von Neuenstadt/Stein/Kochertürn übernommen hat. Auch ein Dankeschön an die zahlreichen Zuschauer, die sich weitestgehend an unser Hygienekonzeptes gehalten haben und uns toll unterstützt haben.

Reserve:

SGM Langenbrettach : TSV Herbolzheim 2:2

Schade. Die SGM Langenbrettach schaffte es nicht den ersten Dreier einzufahren. Selbst nach einer Zwei Tore Führung. Praktisch die komplette erste Halbzeit dominierte man den Gegner und es ging nur in eine Richtung. In Minute 37 der erste Treffer von D. Mally. Ein Schuss ins lange Eck brachte die Heimmannschaft bis zur Halbzeitpause in Führung.
In der zweiten Halbzeit legte man nach. K. Müller legte mit dem Zweiten Treffer nach. Doch praktisch mit dem Gegenangriff kam der Anschlusstreffer. Gegen Ende schwanden die Kräfte und der Gegner mobilisierte seine letzten Kraftreserven. Fünf Minuten vor Ende gab es das Zwei zu Zwei. Leider konnte man seine gute Leistung nicht belohnen doch es war ein Aufwärtstrend zu sehen.