Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Überschrift
beschr

Anfahrt

Facebook

Autor: TSV Brettach
Artikel vom 26.08.2019

Berichte der SGM in der Saison 2019/20

SGM Langenbrettach - TSV Heinsheim 3:0

Endlich startet die neue Saison 19/20. Die Mannschaft fieberte dem ersten Punktespiel entgegen und wollte Zuhause gleich eine Duftmarke setzen und besser als in der letzten Runde starten. Wir erinnern uns schmerzlich an die 4 Auftaktniederlagen.

Bei sommerlichen Temperaturen fand ein nie gefährdeter Sieg statt. Die ersten Minuten fingen etwas zögerlich seitens der SGM an. Doch konnte die SGM sehr früh in der 3. Minute in Führung gehen. Nach einer starken Hereingabe des Eckballs von Marco Jung, wurde unser Stürmer Ralf Studenak sträflich alleingelassen und so konnte er den ersten Treffer des Tages für sich markieren. Doch trotz des frühen Treffers überließ die SGM das Spielgerät den Gästen. Durch gutes Pressing und schnelles Verschieben blieb dem Gegner oft nichts anderes übrig, als den Ball lang zu schlagen. Die Abwehr der SGM stand gut und war in der Lage, die langen Bälle zu entschärfen. In der 11. Minute zappelte die Murmel ein weiteres Mal im gegnerischen Tor. Durch das gute Pressingverhalten der SGM wurde der Gegner tief in der eigenen Hälfte in Bedrängnis gebracht. Ein Pass zum Torwart lief Ralf Studenak geschickt ab. Dank seiner Übersicht konnte er den Ball dann auf den Freistehenden Marco Jung rüber legen. Dieser musste das Spielgerät nur noch in die Hütte unterbringen. Ein sehr guter Start in das Spiel. Gewohnt war man das nicht von der SGM. Häufig war gerade die Schläfrigkeit in der Anfangsphase ein großes Manko. Heute aber nicht. Im Verlaufe des Spiels hatten die Gäste mehr Spielanteile, konnten diese jedoch nicht in Chancen umwandeln. Sobald die SGM im Aufbauspiel war, verstand Heinsheim es gut die beiden Sechser aus dem Spiel zu nehmen. So waren gut kombinierte Spielszenen eher selten. Am Ende der ersten Halbzeit war unser Kapitän ein Moment wacher als alle Beteiligten auf dem Rasen. Nach einem Foul an der Strafraumgrenze wurde der Freistoß schnell ausgeführt. Der Ball landete Punktgenau zwischen Keeper und Querbalken. Ein sehr gut geschossener Freistoß von Karsten Krone in der 41. Spielminute. Vermutlich hätte der Gästetorwart auch Schwierigkeiten gehabt, wäre der Freistoß nicht so schnell ausgeführt worden.

So ging die SGM mit einer 3-Tore-Führung in die Kabine. Die zweite Hälfte war durch viele Fouls geprägt und das Wetter bzw. die heißen Temperaturen trugen auch seinen Beitrag dazu, dass kein richtiger Spielfluss bei beiden Mannschaften entstand. Heinsheim stand merklich höher als zuvor. Der SGM blieb oft nichts anderes übrig, als die lange Variante zu spielen, statt gewohnt das Aufbauspiel über die Innenverteidiger aufzubauen. In der zweiten Spielhälfte hätte die Offensive auch das ein oder andere Tor machen müssen. Kopfballchancen von Ralf Studenak, starker Fernschuss von Dennis Kraus oder auch ein Pfostenschuss von Tomasz Krzyszczuk, um nur ein paar zu nennen. Auf der anderen Seite ließ man nicht genug zu, damit der Gegner sich aufbauen hätte können. Die Null stand.

Alles in allem war es ein sehr guter Auftakt der SGM im ersten Punktespiel. Bei sicherlich nicht einfachen Temperaturen konnten die Spieler der SGM kühlen Kopf bewahren. Wir bedanken uns an die zahlreichen Zuschauer und Fans für ihre Unterstützung.

Spfr Untergrießheim II : SGM Langenbrettach 2:4

Das erste Auswärtsspiel und der erste Auswärtsdreier waren ein ganzes Stück harte Arbeit. Zwar ging man als verdienter Sieger vom Platz, dennoch musste man etwas zittern. Doch eins nach dem anderen.

Die SGM wollte früh zeigen, dass man gewillt ist hier keine Punkte liegen zu lassen. Dementsprechend spielte man Dominant und versuchte früh für klare Verhältnisse zu sorgen. Schon in der Anfangsphase ließ man gute Chancen liegen. Es musste wieder ein Eckball her für den ersten Treffer der SGM. R. Studenak konnte sich in der 12. Minute gut gegen zwei Abwehrspieler in der Luft durchsetzen und köpfte den Ball unhaltbar unter das Lattenkreuz. Wie letzte Woche ein guter Start. Doch die SGM scheiterte daran schnell nachzulegen. Den Gegnern fiel bei der Spieleröffnung recht wenig ein. Deshalb wurden viele Bälle lang geschlagen. Mit diesen Bällen hatte die SGM allerdings ihre Schwierigkeiten. Praktisch alle Angriffe gingen über die Rechte Seite der Gegner. Nach einem Freistoß von Halbfeld berührte der Spieler E. Chehab den Ball mit dem Oberarm/Schulter. Der Schiedsrichter zeigt auf dem Punkt. Aus Sicht des Spielers unerklärlich. Doch auf unseren Keeper H. Scheufler ist Verlass. Den schwach geschossen Elfmeter hielt Arturo fest. Doch keine zwei Minuten später dann der Treffer der Heimmannschaft. Auf der rechten Seite des Gegners konnte man sich gut durchsetzen und ein scharf gespielter Pass in die Gefahrenzone konnte der Stürmer verwerten. So stand es in der 32. Minute unentschieden. Die SGM haderte mit sich selbst und schaffte es nicht die Dominanz in Tore umzuwandeln. Auch weil Untergrießheim es verstand die Abwehrreihe das ein oder andere Mal gut zu beschäftigen und für Entlastungsangriffe zu sorgen. Kurz vor der Halbzeit musste M. Krockenberger noch verletzt raus. Gute Besserung an dieser Stelle! Dann ging es in die Kabine.

In der 47. Minute der zweite Treffer unseres Stürmers R. Studenak. Die SGM schaffte es jetzt mehr vom Spiel zu haben und bestimmte das Tempo. Die Murmel lief gut in den eigenen Reihen. Die Angriffsbemühungen der Gegner blieben weiterhin gefährlich aber nicht zielstrebig genug. Die Abwehr stand jetzt wesentlich besser. Aber ganz ausschalten konnte man die rechte Seite nicht. Einen guten Konter konnte Untergrießheim nur mit einem Foul unterbinden. Der anschließende Freistoß wurde von M. Vikar scharf aufs kurze Eck geschossen. Beim Abpraller des Keepers stand R. Studenak da wo ein Stürmer seines Formates zu stehen hat. So machte er seinen Dreierpack in der 65. Minute perfekt. Alles sah nach Sieg der SGM aus, da man auch weiterhin das Spiel im Griff hatte und nur sehr wenig zuließ. In der 70. Minute dann der Anschlusstreffer. Ein Eckball wurde direkt verwandelt. Aus dem Nichts gab es nochmal die Chance für Untergrießheim ranzukommen. Anschließend war das Spiel hitzig und durch viele Fouls geprägt. Doch die SGM war in der Lage die Kontrolle zu behalten und man versuchte weiterhin sein eigenes Spiel zu machen. Kurz vor Ende gab es für unsere Innenverteidiger dann noch eine rote Karte. Nach einem Foul in der 88. Minute als letzter Mann blieb dem Schiedsrichter nichts anderes übrig. Doch kaum zwei Minuten später dann die Entscheidung. M. Gebhardt setzte sich gut im gegnerischen Strafraum durch und schoss das Spielgerät mit seiner linken Klebe ins Tor ein.

Respekt an Untergrießheim, der man die hohe Niederlage im ersten Spiel überhaupt nicht anmerkte. Doch auch unsere Jungs haben den Kampf angenommen und verdient gewonnen. Es gab Spiele, in denen man den Sieg auch her geschenkt hat. Umso erleichterte war man, als das Spiel vorbei war. Wehrmutstropfen bleibt die Verletzung von M. Krockenberger und die Sperre unsere Innenverteidigers M. Stettner.

SGM Langenbrettach - SGM Neuenstadt II 1:2

Es war angerichtet für das Derby mit unseren Nachbarn aus Neuenstadt. Unsere SGM war motiviert und wollte die Statistik der letzten Spiele im Derby verbessern, da man nicht immer gut abgeschnitten hatte.

Gleich zu Beginn kam es zum Paukenschlag. Die SGM musste schon sehr früh in Rückstand gehen. Neuenstadt kombinierte sich gut auf ihrer linken Seite durch. Wir waren nicht nah genug bei den Männern und so schoss sich Neuenstadt in der 3. Minute aus halbrechter Position in Führung. Q. Heydari versuchte noch vergeblich den Ball von der Linie zu kratzen. Doch sie SGM konnte sich wehren durch D. Kraus. Nach einem der vielen Langen Bälle fing E. Chehab den Ball ab und leitete gleich den Gegenangriff ein. T. Pfisterer steckte dann überlegt auf unseren Stürmer durch, der den Ball wuchtig ins Tor in der 26. Minute verfrachte. Beide Mannschaften hatten Mühe zu großen Torchancen zu kommen und so spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab. Wobei die SGM das Spielgerät häufig den Gästen überließ und sich auf ihr umschaltspiel konzentrierte.

 

In der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Leider schaffte es die SGM viel zu selten überhaupt zum Abschluss zu kommen. Für die Abwehr gab es kaum Entlastungsangriffe. Wenn der Ball in den eigenen Reihen war, versuchte man zu schnell einen Angriff einzuleiten statt sich Sicherheit zu bekommen.  Den Gästen viel auch nicht viel ein. Lange Bälle und das wars meist. Erst ein Fehler beim Aufbauspiel nutzen die Gäste für sich. Und so ging Neuenstadt in der 71. Minute wieder in Führung. Noch genug Zeit um auszugleichen sollte man meinen. Doch man schaffte es nicht ins letzte Drittel zu kommen geschweige den zu gefährlichen Abschlüssen zu kommen. Die Schlussphase war dann mehr durch Fouls und ein typischen Derbykampf geprägt. So verlor man Zuhause gegen die Gäste aus Neuenstadt und muss sich Gedulden bis es zum nächsten Sieg im Derby kommt.

SGM Krumme Ebene - SGM Langenbrettach 1:1

Man war sich vor der Partie bewusst, dass man es mit einem guten Gegner zu tun hatte. Und nach der Niederlage gegen Neuenstadt, war man in der Bringschuld. Ersatzgeschwächt ging man ins Spiel.

Die erste Hälfte war an Highlights überschaubar und blieb Torlos. Es gab seitens der SGM teilweise gute Kombinationen. Oft wurde die Seite nicht verlagert, sondern der Ball wieder in die gleiche Schnittstelle gespielt, statt den Freistehenden Flügelspieler zu schicken. Auch ein Pfostenschuss von R. Studenak wollte nicht über die Linie. Auch wir waren im Glück. Nach einem Eckball bekamen wir den Ball nicht raus und so gab es auf für die Heimmannschaft einen Alu Treffer. Man merkte, dass man es mit einem anderen Kaliber zu tun hatte. Doch auch unsere Leistung war gut, wenn man bedenkt, dass der ein oder andere Leistungsträger verletzungsbedingt pausieren musste.

In der zweiten Hälfte merkte man, dass die SGM nicht mehr mithalten konnte. Die Heimmannschaft hatte die besseren Ballstafetten und hatte mehr Spielanteile. Doch bei Ballgewinn schaltete die SGM schnell um und hatte sehr gute Chancen ein Tor zu erzielen. Doch die Abschlussschwäche machte sich auf hier bemerkbar. Mehrmals lief man alleine auf den Torwart zu. Im Gegenzug drückte sie die Krumme Ebene auf den ersten Treffer. Zwei Tore wurden richtigerweise abgepfiffen. Eins nach einem Foul und vorher ein wegen Handspiels seitens der Gegner. Standards der Gegner waren immer sehr gefährlich. Da musste die SGM sehr eng bei den Männern sein um sie zu mindestens zu stören. Doch nach einem langen Ball von uns leitete die Heimmannschaft den Gegenangriff schnell ein. Im Mittelfeld war viel Platz und so musste man einen Treffer in der 79. Minute hinnehmen. Man kam nicht in den Zweikampf und der Stürmer wurde gut freigespielt und schloss ungestört vor unserem machtlosen Keeper ab. Aber wir gaben nicht auf. Die Wechsel schlugen ein uns gaben nochmal frischen Aufwind. Nach einer sehr guten Kombination auf dem Flügel schoss M. Weiss aus spitzem Winkel ab und markierte in der 81. Minute den Ausgleichstreffer. Plötzlich lief es auch besser und man ließ sich nicht hinten reindrücken. Am Ende kann man von einem gerechten Unentschieden ausgehen. Und so gibt es vor dem Brettacher Markt ein versöhnliches Ergebnis mit dem man Leben kann und muss.

VFR Heilbronn II - SGM Langenbrettach 0:0

Die SGM wollte Punkte mitnehmen und seine weiße Weste gegenüber dem VfR beibehalten. An einem sonnigen Samstag ging es in die Partie.
Die SGM startete ganz ordentlich mit dem VfR mit und schaffte es das Spiel offen zu gestalten. Das Spiel fand hauptsächlich im Mittelfeld statt. So waren keine der beiden Mannschaften in der Lage in Feldüberlegenheit zu kommen. Es gab lediglich Phasen, in der sich für einige Minuten mal die eine mal die andere Mannschaft etwas Druck auf den Gegner ausüben konnte. Die erste Großchance der SGM hatte R. Studenak in Minute 25. Bei einem Hochstehenden Gegner verlagerte die SGM schnell den Ball nach Ballgewinn zu D. Kraus. Dieser hatte freie Bahn vor sich und legte Mustergültig auf R. Studenak. Dem fehlte der berühmte Schritt zum einnetzen. Die SGM blieb dran und kam so zu Chancen, die sie aber nicht verwerten konnte.

Auch die zweite Halbzeit war ausgeglichen. Wieder gab es viele Zweikämpfe im Mittelfeld. Keine der beiden Mannschaften schaffte es für längere Phasen überlegen zu sein. Es blieb weitestgehend bei Einzelaktionen. Hatte die SGM mal den Ball, so lief er zeitweise ganz ordentlich in den eigenen Reihen. Im letzten Drittel des Spiels, wurde der VfR immer stärker. Der SGM fehlte es langsam an Entlastungsangriffen. War der Ball in der vordersten Reihe so schaffte es man nicht ihn lange zu halten. Trotz allem, war der VfR nicht in der Lage zu klaren Torchancen zu kommen. Unsere Abwehrreihen standen sehr gut. Der VfR Heilbronn, bekam sogar einen Elfmeter zugesprochen. Der gegnerische Torwart wollte diesen persönlich schießen. Doch H. Scheufler unsere Nummer eins, machte ihm einen Strich durch die Rechnung. Alles in Allem geht das Unentschieden in Ordnung und beide Mannschaften können damit leben.

Für die SGM gilt es jetzt die nächsten Spiele positiv zu gestalten um den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren.

FSV Friedrichshaller SV II - SGM Langenbrettach 2:2

Nach dem Unentschieden in Heilbronn wollte man am Sonntag nachlegen und weiter Punkte einfahren. Am besten 3 Punkte.

Als Favorit ging man in die Partie. Allerdings waren die Verhältnisse auf dem Kunstrasenplatz ausgeglichen. Viele Highlights gab es in der ersten Hälfte nicht. Die wenigen Torchancen, die man hatte, konnte man nicht in Tore ummünzen. Oftmals war der letzte Pass unzureichend und so waren die Chancen eher mäßiger Natur. Allerdings haben wir die Gegner nicht zu Chancen eingeladen.
Größte Chance für die SGM war selbsterklärend ein ruhender Ball. D. Kraus schoss einen Freistoß am Sechszehner an die Latte. Super Schuss, aber leider nicht im Netz. Auch bei den Bad Friedrichshallern musste eine Standartsituation her. Nach einer Ecke gab es den ersten Treffer für die Heimmannschaft. In der 44. Minute, kurz vor der Halbzeit musste unser Keeper zum ersten Mal nach hinten greifen. So ging man in Rückstand in die Kabine.

In der zweiten Hälfte des Spiels konnte die SGM früh zurückschlagen. Nach einem schönen Angriff konnte D. Kraus in der 50 Minute das erste Tor für die SGM markieren. Der Angriff erfolgte über die rechte Seite. Man kombinierte sich gut durch bis R. Studenak, der den Ball mustergültig querlegen konnte. Nach dem Unentschieden war die SGM viel drückender als zuvor. Doch wieder konnte man die guten Angriffe nicht zu einem vernünftigen Angriff zu Ende bringen. In der 64. Minute dann der Nackenschlag. Beim Aufbauspiel verlor man unnötig den Ball und leitete den Angriff für den Gegner ein. So konnte Bad Friedrichshall die unsortierte Abwehr ausnutzen und nach einem Gewusel ihren zweiten Treffer erzielen. Die SGM musste sich erstmal schütteln. Doch zum Glück hatte unser Stürmer T. Krzyszczuk einen guten Tag erwischt. Einen Freisstoß verwandelte er überragend aus beträchtlicher Entfernung. So glich man in der 84. Minute verdient aus.

Am Ende geht man mit einem gerechten Unentschieden nach Hause.