Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Überschrift
beschr

Anfahrt

Facebook

Autor: TSV Brettach
Artikel vom 14.03.2019

Berichte der Aktiven

Spiel vom 19.05. TG Offenau - SGM Langenbrettach

Kein gutes und kein schönes Spiel bekamen die wenigen Zuschauer in Offenau geboten. Zu viele Unsportlichkeiten ließen auf beiden Seiten keinen geordneten und konstruktiven Spielaufbau zu. Da aber beide Mannschaften offensiv ausgerichtet waren, wog das Spiel hin und her. Nach einer ruhigen Anfangsphase mit kaum Möglichkeiten auf beiden Seiten wurde unsere I. Mannschaft nach 10. Minuten dominanter. Dann nach gut vorgetragenem Angriff und Vorlage von Q. Heydari war es R. Studenak, der die SGM in Führung bringen konnte. Doch nur kurze Zeit später dann fast der Ausgleich, als die TG Offenau das erste Mal gefährlich vor unserem Tor aufkreuzte, wo Torwart H. Scheufler mit einer Glanztat diesen gerade noch verhindern konnte. Jetzt erhöhten die Gastgeber den Druck, setzten ihre agilen und schnellen Stürmer mehrmals gekonnt ins Szene, sodass unsere I. Mannschaft doch einige brenzlige Situationen zu überstehen hatte. Doch auch unsere I. Mannschaft zeigte einige gute Ansätze, hatte dabei zweimal die Möglichkeit aus klaren Chancen den Vorsprung auszubauen, was aber nicht gelang. Erst in der 25. Minute dann nach herrlicher Vorlage von M. Krockenberger war es erneut R. Studenak, der das 2:0 für unsere SGM markierte. Doch die Freude hielt nicht lange, da Offenau mit dem nächsten Angriff und einer Unaufmerksamkeit unserer Abwehr auf 1:2 verkürzen konnte. Nun schien es so, als könnte die TG Offenau noch mehr zulegen. Doch dann passierte dem Torwart der Gastgeber ein Missgeschick, indem er eine als Flanke gedachte Hereingabe total unterschätzte, und diese dann im Tor zum 1:3 der TG landete. Kunstschütze war M. Gramlich. Mit diesem Stand wurden die Seiten gewechselt. Unsere I. Mannschaft kam bestens gelaunt aus der Kabine. Man nahm das Zepter sofort wieder in die Hand, ergriff die Initiative, und zwang die Heimelf zu Fehlern. Diese kamen dann auch sofort wieder in Bedrängnis, und schon in der 49. Minute nach Vorarbeit von R. Studenak war es S. Geiger, der das 1:4 markierte. Nun schien es so, als wäre unsere I. Mannschaft auf der Siegestrasse, doch weit gefehlt. Offenau gab nicht auf, da unsere I. Mannschaft nicht in der Lage war, den klaren Vorsprung ruhig und Selbstsicher herunter zu spielen. Es schlichen sich immer wieder Unkonzentriertheiten ein, wo unsere Mannschaft nicht konsequent genug verteidigte, und es den Gastgebern ermöglichte, dass diese zu Chancen kamen. Eine davon führte dann jedoch aus klarer Abseitsstellung heraus zum 2:4 in der 55. Minute. Mit diesem Stand kam erneut Spannung auf, Offenau warf alles nach vorne und drückte unsere Mannschaft in die Defensive. Die musste nun Schwerstarbeit verrichten, um nicht den Anschlusstreffer zu bekommen. Die Spannung hielt bis zum Schlusspfiff des nicht gut leitenden Schiedsrichters an. Trotz keiner geschlossenen Mannschaftsleistung reichte es nach 90. Minuten dann dennoch zu einem verdienten Sieg

Spiel vom 12.05. SGM Langenbrettach - TSV Biberach 5:1

Nach der nicht eingeplanten Niederlage sonntags zuvor bei Türkspor Neckarsulm II. waren unbedingt drei Punkte wichtig, um im Kampf um Platz Fünf dran zu bleiben. Denn unter der Woche wurde eine Tabellenkorrektur vorgenommen, wo der  Krummen Ebene a. N. II  drei Punkte kampflos zugesprochen bekam. Dadurch wurde auch ihr Torverhältnis gegenüber unserer I. Mannschaft um ein Tor besser und wir den fünften Tabellenplatz kampflos räumen mussten. Also war unsere I. Mannschaft bei ihrem Spiel gegen den TSV Biberach gefordert, den Vorrundensieg zu wiederholen. Dementsprechend ein schwungvoller Auftakt unserer Elf, die gleich mächtig aufs Tempo drückte, um die Gäste, die zuletzt erfolgreich spielten, nicht ins Spiel kommen zu lassen. So war es nicht verwunderlich, dass unsere Mannschaft feldüberlegen das Spiel kontrollierte. Zudem ergaben sich schon in der Anfangsphase zwei ganz klare Tormöglichkeiten, die man aber nicht nutzen konnte. Die klarste Einschussmöglichkeit hatte in der 13. Minute R. Studenak, er scheiterte in einer Eins zu Eins Situation am gegnerischen Torwart. Doch nach 16. Minuten war es dann soweit. Unsere I. Mannschaft ging nach einem getretenen Freistoß von K. Krone, der den mitgelaufenen Abwehrspieler M. Stettner mustergültig bediente, ehe dieser mit einem Kopfballtor seine SGM in Führung bringen konnte. Dieses Tor zeigte Wirkung auf das Spiel danach. Unsere I. Mannschaft agierte auch nach der Führung druckvoller und die Aktionen aus dem Spiel heraus waren zielstrebiger und zwingender. Der TSV Biberach trat kaum gefährlich in Erscheinung, zu bieder und ohne einen konstruktiven Spielaufbau führte zu keiner gefährlichen Situation vor unserem Tor. Wesentlich engagierter die Spielweise unserer I. Mannschaft, die der Abwehr der Gäste mächtig zusetzte. Diese hatten mehrere brenzlige Situationen zu überstehen. Bis zur ersten Tornäherung des TSV Biberach in Richtung unseres Tores dauerte es bis zur 24. Minute, doch er brachte keine Gefahr für das SGM Tor. Dann in der 25. Minute wieder eine Situation wo unsere Elf gefährlich vor dem Gästetor auftauchte, R. Studenak sich energisch durchsetzen konnte, wo der Gästespieler dann nur noch klären konnte, indem er den Ball ungeschickt ins eigen Tor lenkte zur 2:0 Führung für die SGM Langenbrettach. Es blieb bei der Überlegenheit unserer I. Mannschaft, die weitere Chancen hatte, den Vorsprung in die Höhe zu schrauben. Doch entweder man ließ diese Chancen ungenutzt, oder der Torwart des TSV Biberach hielt durch Glanzparaden seine Mannschaft noch im Spiel. Aufgrund der klaren Feldvorteile agierte unsere Mannschaft dann vor der Pause ein wenig zu sorglos. Man ließ die Gäste besser ins Spiel kommen, da unsere Mannschaft nicht zwingend genug spielte. Daraus resultierte dann auch die erste klare Biberacher Torchance. Mit einem Schussversuch wollte man den SGM Torhüter bezwingen, doch dieser reagierte souverän, verhinderte so den Anschlusstreffer vor dem Pausenpfiff.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich auf dem Spielfeld nicht viel. Unsere I. Mannschaft war sofort wieder hellwach und in der Vorwärtsbewegung.

Biberach blieb ihrer Spielweise treu, war bedacht weiterhin schlimmeres zu verhindern. Dadurch gab es kaum nennenswerte Offensivaktionen des TSV Biberach Anfang der 2. Halbzeit. Mehr Ideen und mehr Zug zum Tor hatte weiterhin unsere I. Mannschaft, während die Spielweise des TSV Biberach ohne Schwung und Leidenschaft stattfand. So war es auch nicht verwunderlich, dass nur unsere SGM für Torgefahr sorgte. Es dauerte jedoch bis zur 58. Minute, ehe sich die erste klare SGM Torchance ergab, die der Torwart des TSV Biberach aber zunichtemachen konnte mit einer glänzenden Parade, und er so das 3:0 gerade noch verhindern konnte. Aber in der 65. Minute war es dann soweit. K. Stettner schickte R. Studenak mit einem genialen Pass auf die Reise, dieser setzte sich geschickt gegen die gegnerische Abwehr durch, wo er dann zum krönenden Abschluss mit dem Tor zum 3:0 kam.  Weitere gelungene SGM Angriffe folgten, die teilweise mit flüssigem Kombinationsspiel verbunden waren. Da man auch viel variabler sich vor dem Gästetor präsentierte, gab es viele SGM Möglichkeiten. Die größte nach dem 3:0 hatte dann K. Krone, doch sein Schussversuch verfehlte das gegnerische Tor um ein paar Meter. Zwischenzeitlich ergaben sich dann dennoch ein paar Entlastungsangriffe des TSV Biberach in der Phase, wo unsere SGM den Druck heraus nahm, den Gästen mehr Freiräume erlaubte. Dies führte dann dazu, dass der TSV Biberach zu ein paar Angriffen kam, wo sie sich unserem Tor näherten. In der Aktion, wo unsere Hintermannschaft zu wenig Gegenwehr leiste, kam der TSV Biber etwas überraschend zum Treffer zum 3:1. Nun keimte etwas Hoffnung auf bei den Gästen, die, die lässige Spielweise unserer SGM versuchten, auszunutzen.  Als aber dann eine Trotzreaktion in Form des nächsten SGM Tores seinen Lauf nahm, wo erneut R. Studenak mit einem Kopfballtor nach Freistoßflanke von P. Rein zum 4:1 vollendete, war eine Art Vorentscheidung gefallen. Die Gäste spielten zwar nun etwas offensiver, aber deren Mittel und Ideen im Spiel nach vorne war ohne die nötige Durchschlagskraft, sodass in der Folgezeit es kaum nennenswerte Torchancen für den TSV Biberach zu notieren gab. Weiterhin torgefährlicher und zielstrebiger die Aktionen unserer SGM Langenbrettach. In der Zeit zwischen dem 4:1 und dem 5:1 nach 85. Minute lies unsere I. Mannschaft einige Torchancen wieder ungenutzt. Wie gesagt, in der 85. Minute nach herrlichem Spielzug und einer feinen Kombination über die linke Angriffsseite war es M. Jung vorbehalten, mit dem 5:1 den Schlusspunkt in diesem Spiel zu setzten. Die letzte Torchance hatten dann die Gäste in der 90. Minute, die aber Torwart H. Scheufler mit einer Parade zunichtemachte, und so das 5:2 verhindern konnte. Unter dem Strich ein Sieg der mehr als verdient war, gegen einen über weite Strecken überforderten Gegner. Das einzige negative war bei diesem Heimspiel, dass so wenige SGM Zuschauer das Spiel verfolgten.

Spiel vom 05.05. Türkspor Neckarsulm II - SGM Langenbrettach

Unsere I. Mannschaft war am letzten Sonntag beim Gastspiel in Neckarsulm bei Türkspor Neckarsulm II. nicht so erfolgreich. Gegen die zuletzt in zwei Spielen erfolgreiche Türksporelf fand unsere I. Mannschaft nicht wie sonst gewohnt zu ihrem Spiel. Spielfreudiger und Torgefährlicher die Gastgeber Mannschaft, die unserer Abwehr doch mächtig zusetzte.  Da man selber kaum für gefährliche Offensivaktionen sorgen konnte, spielte sich das meiste in der Hälfte unserer SGM Langenbrettach ab, wo Türkspor Neckarsulm auch zu einigen Torchancen kam. Aufgrund des besseren Spieles war die Führung für Türkspor Neckarsulm nicht unverdient. Zwar konnte unsere I. Mannschaft danach das Spiel etwas ausgeglichener gestalten, doch für ernsthafte Torgefahr konnte man nicht sorgen. So blieb die Heimelf am Drücker, schaffte auch das zweite Tor. Da aber unsere I. Mannschaft nicht aufgab, war man stets bemüht, so rasch wie möglich den Anschlusstreffer zu markieren. Zu dem reichte es dann auch durch Q. Heydari, doch das war es dann auch. Letztendlich musste man wieder einmal sich geschlagen geben, und die Heimreise mit einer Niederlage antreten

Spiel vom 28.04. SV Heilbronn a. L. II - SGM Langenbrettach 1:4

Letztendlich verdient, eher Standesgemäß der Sieg unserer I. Mannschaft beim Gastspiel beim SV Heilbronn a. L. II. Glaubt man den Worten des Berichterstatters des SV Heilbronn a. L. II., wird von deren Seite der SGM Langenbrettach Sieg als glücklich bezeichnet, da die Mannschaft des SV Heilbronn a. L. II. scheinbar gut mithielt, jedoch das notwendige Glück nicht auf ihrer Seite war.

Klar konnte unsere I. Mannschaft in der Anfangsphase nicht überzeugen, spielte teilweise zu verhalten, ohne Biss und die nötige Entschlossenheit, einen limitierten Gegner zu beherrschen. Der SV Heilbronn a. L. II. hatte seine stärkste Phase zu Spielbeginn, wo man fast sogar ein gleichwertiger  Gegner war, mit sogar leichten Feldvorteilen. Zwar hatten die Gastgeber mehr Ballbesitz, ohne jedoch sich daraus einen klaren Vorteil zu erspielen.

Man konnte einige Angriffe starten, aber dass daraus gravierende Unterschiede zu sehen waren, dies lies unsere I. Mannschaft nicht zu. Als dann die Gastgeber sogar in Führung gingen, schien für kurze Zeit sogar eine Überraschung möglich. Doch nach dem Rückstand verstand es unsere I. Mannschaft sofort die Zügel anzuziehen, den Druck auf den Gegner zu erhöhen. Fortan ergriff unsere Mannschaft zusehends die Initiative, beschäftigte den SV Heilbronn a. L. II. immer mehr in deren Hälfte, sodass sich das Spiel in die andere Hälfte des Spielfeldes verlagerte. Die SGM wurde immer spielbestimmender, und war nun das agilere Team mit spielerischen Vorteilen.

Deshalb ließ der Ausgleich nicht lange auf sich warten. Nach zwei vergebenen Chancen blieb es D. Kraus vorbehalten, den mehr als verdienten Ausgleich zu markieren. Dies geschah in der 41. Minute. Dieses Gegentor schockte die Gastgeber umso mehr, dass sie fortan das Spiel aus der Hand gaben. Nur. 2. Minuten später dann sogar die Führung für unsere I. Mannschaft, Torschütze erneut D. Kraus. Danach wurden die Seiten gewechselt.

Der Beginn der 2. Halbzeit konnte für unsere I. Mannschaft nicht besser verlaufen. Man setzte die Gastgeber sofort wieder unter Druck, spielte die spielerischen Vorteile gnadenlos aus. Mit einem mustergültigen Angriff schon in der 49. Minute schaffte es unsere I. Mannschaft den Vorsprung auf 1:3 auszubauen(Torschütze R. Studenak). Zwar ergaben sich die Gastgeber nicht ihrem Schicksal, sondern mobilisierten nochmals alle Kräfte mit nun wütenden Angriffen unsere SGM in Bedrängnis zu bringen, was aber nur selten gelang. Unsere Abwehr stand kompakt, lies kaum etwas Nennenswertes zu.  Die gefährlichen SGM Angriffe wurden zwar seltener, aber wenn man sich dann durchspielen konnte, bestand gleich ernsthaft Gefahr für die Heimelf. So geschehen in der 66. Minute.

Da wurde Ideenreich kombiniert, die Gastgeber so in Gefahr gebracht, wo es dann die nächste klare Torchance gab für unsere SGM. Aufgrund der Tatsache, dass man den Torschützen D. Kraus gut in Szene setzte, hatte dieser keine andere Möglichkeit, das Ergebnis auszubauen, und auf 1:4 zu erhöhen. Dies war eine Vorentscheidung in diesem Kreisliga B. – Spiel, wo die Heimelf zwar großen Aufwand betrieb, doch die Mittel und fehlende Durchschlagskraft reichten nicht aus, unsere I. Mannschaft nochmals in Bedrängnis zu bringen. 

Dementsprechend konnte unsere Mannschaft den Vorsprung ohne große Mühe bis zum Schlusspfiff halten.

Spiel v. 20.04 SGM Langenbrettach - TSV Herbolzheim 4:0

Nach zuletzt zwei Auswärtsspielen, verbunden mit zwei nicht einkalkulierten Niederlagen, in Kochertürn gegen die SGM Stein/ Kochertürn/ Neuenstadt, wie auch beim Gastspiel gegen den TSV Heinsheim, nagten am Selbstvertrauen, wie auch dem Glauben, dass plötzlich unserer SGM das Fußballspielen abhanden gekommen zu schien. So durfte es nicht weiter gehen, wollte man den fünften Tabellenplatz verteidigen, darum galt es den Abwärtstrend nun beim Heimspiel gegen den TSV Herbolzheim zu stoppen.

Zu Beginn merkte man unserer I. Mannschaft die Verunsicherung tatsächlich auch an, vieles blieb Stückwerk, sodass es kaum einen ordentlichen Spielaufbau zu sehen gab. Da es aber auch bei den Gästen nicht rund lief, weil sie ersatzgeschwächt nach Brettach gekommen sind, war es ein Kreisliga B. Spiel auf mäßigem Niveau in der Anfangsphase. Vor den Toren tat sich kaum etwas, das meiste spielte sich zwischen den Strafräumen ab. Erst in der 12. Minute dann eine Aktion der Gäste, die im Anschluss an einen Freistoß unverhofft zu einer Möglichkeit kamen, weil die SGM Hintermannschaft nicht konsequent klären konnte, aber in dieser Situation das Glück hatte, dass der Heber des Gästespielers sein Ziel verfehlte. In der Folgezeit schaffte es aber auch unsere I. Mannschaft mit spielerischen Mittel den Gegner unter Druck zu setzen. Immer mehr übernahm unsere SGM das Spielgeschehen auf dem Feld, drängte den Gast zusehends in deren Hälfte zurück. Nach einem Eckball, wo die Gäste schon klären konnten, aber von unserer Seite aus energisch nachsetzte, den Ball postwendend zurück eroberte, konnte unsere SGM einen Angriff starten, wo im gegnerischen Strafraum R. Studenak an den Ball kam, sich durch eine Körpertäuschung selbst in gute Position brachte, ehe er im Anschluss daran mit einem Flachschuss erfolgreich war, das 1:0 markieren konnte. Dieses Tor zeigte seine Wirkung. Fortan wurde unsere I. Mannschaft immer überlegener, war klar spielbestimmend. Da von den Gästen nach dem Rückstand noch immer nicht viel kam, spielte fast nur eine Mannschaft. In der 20. Minute dann, da klappte es mit dem Abspiel besser, D. Kraus konnte sich von seinem Gegenspieler spielerisch lösen, wäre auch durch gewesen, wurde aber dann von einem Gästespieler unsanft von den Beinen geholt. Folgerichtig gab es einen Foulelfmeter für unsere SGM, den K. Krone sicher zum 2:0 verwandeln konnte. Bedingt durch dieses Tor wurde die SGM noch überlegener, schaffte es mehrmals die nicht gut organisierte, wie auch unsicher wirkende Gästeabwehr vor ernsthafte Probleme zu stellen. Mit der behäbigen Spielweise und Unkonzentriertheiten verhalf man unserer SGM zu weiteren drei 100 % igen Torchancen, wo man alleine vor dem Gästetor auftauchte, aber das Kunststück fertig brachte, keine davon zu nutzen. So ging es mit der 2:0 Führung in die Halbzeitpause.

Am Spiel selber änderte sich auch in Durchgang zwei nicht viel. Es blieb dabei, unsere I. Mannschaft ergriff sofort wieder die Initiative, drängte die Gäste – Mannschaft in die eigene Hälfte zurück.

Trotz klarer Überlegenheit und mehr Ballbesitz, man konnte aus den Vorteilen nichts Zählbares erreichen. Vor dem Gästetor agierte man zu hastig, verlor die Übersicht, sodass man auch manchmal einen besser disponierten Mitspieler übersah. Dementsprechend strahlte man zu selten richtige Torgefahr aus, und es blieb beim 0:2 Rückstand für den TSV Herbolzheim. Dieser schaffte es dann sogar in der 55. Minute, sich einmal vom Druck der SGM zu befreien, selber einen Angriff auf die Beine zu stellen. Da näherten sich die Gäste dem SGM Langenbrettach – Tor, ehe ein Gästespieler mit einem Schuss versuchte, unseren Torwart zu überlisten. Dieser aber erwies sich als sicherer Rückhalt seines Teams, und konnte diesen Schuss entschärfen. Unsere I. Mannschaft brauchte 15. Minuten in der 2. Halbzeit, ehe sie den ersten richtigen und klug vorgetragenen Angriff inszenieren konnte. Über die starke rechte Außenbahn näherte man sich dem gegnerischen Tor, ehe ein kluger Pass von M. Krockenberger den mitlaufenden Stürmer R. Studenak bediente, der keine Mühe hatte zum 3:0 zu vollenden. Dies geschah nach ca. 60. Minuten. Kaum drei Minuten später erneut einen wunderbaren SGM Spielzug, erneut über die rechte Angriffsseite, wo man sich sicher und gekonnt durch kombinieren konnte, ehe Abwehrspieler E. Chehab an den Ball kam, dieser den Ball nur noch im Gästetor unterbringen musste zum vorentscheidenden 4:0. Zwar gaben sich die Gäste nicht geschlagen, aber deren Mittel und Ideen reichten an diesem Spieltag nicht aus, unsere an diesem Tag zuverlässige und kompakt stehende Abwehr vor ernsthafte Probleme zu stellen. Mehr vom Spiel hatte weiterhin unsere Elf, die versuchte mit ihren spielerischen Vorteilen noch weitere Torchancen heraus zu spielen. Dies gelang dann auch, aber bei den sich bietenden Chancen unserer SGM fehlte dann aber die Konzentration vor dem Gästetor, wie auch die Zielgenauigkeit vor dem Tor der Gäste, wenn man es aus der Ferne probierte. Herbolzheim kam nur noch selten vor unser Tor, Chancen blieben rar, außer in der 68. Minute. Da hätten die Gäste fast den Ehrentreffer markiert, wenn nicht die Hände von Torwart H. Scheufler da gewesen wäre, der mit einer Glanztat diesen gerade noch verhindern konnte. Ansonsten blieb der Tabellendritte bei seinem Gastspiel in Brettach vieles schuldig. Insgesamt enttäuschte der TSV Herbolzheim nicht nur seine treuen Zuschauer. Hervor zu heben ist auch die geschlossene SGM Langenbrettach Leistung, die, wie man sehen konnte, doch noch in der Lage ist, sich zu steigern, um dann auch die von ihr gewohnte spielerische, wie auch läuferische Leistung an den Tag legen kann, um jeden Gegner ( bis auf wenige Ausnahmen), an so einem Sahnetag zu schlagen.

Spiel vom 14.4. TSV Heinsheim - SGM Langenbrettach

Auch beim Gastspiel in Heinsheim bezog unsere I. Mannschaft nach einer weiteren enttäuschenden Leistung erneut eine unnötige Niederlage. Nach zögerlichem Beginn unterlief unserer Abwehr schon in der 5. Minute wieder ein Missgeschick, wo man sich von den Gastgebern den Ball abjagen lies, sich nicht zu helfen wusste, um den daraus resultierenden Gegenzug normal zu stoppen, sondern ein unnötiges Foul provozierte, was zur Folge hatte, dass der TSV Heinsheim den Foulelfmeter zur Führung nutzen konnte. Heinsheim wirkte durch den frühen Führungstreffer danach weitaus torgefährlicher und zielstrebiger in seinen Aktionen, während unsere Offensive nicht vorhanden war. Es dauerte bis zur 10. Minute, ehe sich unsere I. Mannschaft dem Gastgebertor einmal nähern konnte, doch der Schussversuch von D. Kraus war zu harmlos, und konnte vom Torwart ohne Mühe pariert werden. Weiterhin gefährlicher präsentierte sich der TSV Heinsheim, der in der 22. Minute seine nächste größere Torchance hatte. Wieder ein unnötiges Foul unserer verunsicherten Abwehr, wo dann ein Freistoß von Torwart H. Scheufler gerade noch entschärft werden konnte. Unserer SGM fehlte es letztendlich an Ideen und an der Kreativität, um die massive und aggressiv zu Werke gehende TSV Heinsheim vor ernsthafte Probleme zu stellen. Erst Mitte der 1. Hälfte wurde unsere Elf aktiver. In der 35. Minute hatte man die größte Chance bis dahin, um zum Ausgleich zu kommen, aber R. Studenak scheiterte am gegnerischen Torwart. Trotzdem blieb die Heimelf torgefährlicher. In der 38. Minute kam erneut ein Schuss auf unser Tor kam, den H. Scheufler an die Latte lenken konnte.  Auf der anderen Seite hatte unsere I. Mannschaft dann nach einem Freistoß ebenfalls die Möglichkeit, in der 42. Minute, um nochmals für den Ausgleich zu sorgen, erneut parierte der Torhüter des TSV Heinsheim glänzend. Nach dem Seitenwechsel dann unsere I. Mannschaft die klar dominierende Mannschaft mit mehr Spielanteilen und einer eindeutigen Feldüberlegenheit. Glück hatte unsere I. Mannschaft dann nach 52. Minuten. Da konnte sich der TSV Heinsheim geschickt durch kombinieren, hatte freie Schussbahn, lies aber diese Chance ungenutzt. Die Überlegenheit unserer I. Mannschaft hielt an, man schaffte es aber nicht, sich daraus den entscheidenden Vorteil heraus zu spielen.  Die Gastgeber zogen sich immer mehr zurück, verlegten sich aufs Kontern, und blieben da gefährlich. So wie in der 65. Minute. Da starteten die Gastgeber einer ihrer gefährlichen Konter, hatten erneut die Möglichkeit zum 2:0, doch erneut scheiterte man an Torhüter H. Scheufler, der seine Elf im Spiel hielt. In der Schlussphase, als man noch offensiver agierte, verlagerte sich das Spiel komplett in die Hälfte des TSV Heinsheim. Unsere I. Mannschaft war drückend überlegen, während die Heimelf nur noch hinten drin stand, die Bälle weg schlug, um den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten.

Nach der zweiten Niederlage in Folge, der dritten schon in der Rückrunde, befindet sich unsere I. Mannschaft in der Tabelle zurück zu fallen.

Spiel vom 02.04. SGM Stein/ Kochertürn/ Neuenstadt II. – SGM Langenbrettach I. 3:1.

Mit einer eher enttäuschenden Leistung, die unsere I. Mannschaft zeigte, verbunden dann auch mit einer Niederlage von 1:3 musste man die Heimreise aus Kochertürn antreten. Dabei hätte das Spiel einen anderen Verlauf nehmen können, hätte unser Stürmer M. Vikar die große Chance zur SGM Führung in der 2. Minute wirklich genutzt.  Da dem nicht so war, blieb das Spiel danach hart umkämpft mit leichten Vorteilen für die Heimelf. Deren ganzes Auftreten war über die gesamten 90. Minuten wesentlich engagierter und zwingender. Von unserer Mannschaft kam einfach nach vorne zu wenig. Chancen gab es auf beiden Seiten recht wenig, außer bei Standartsituationen. Stein spielte da druckvoller, ging durch einen berechtigten Foulelfmeter in Front nach 25. Minuten.

Auch nach dem Rückstand keine Besserung bei unserem Spiel, wo man sich nicht energisch genug durchsetzen konnte. Aus Abseitsposition heraus entstand das 2:0 nach 33. Minuten. Bis zur Pause konnte die SGM Stein/ Kochertürn/ Neuenstadt den Vorsprung ohne größere Probleme über die Zeit bringen. In Spielabschnitt zwei zwar eine druckvollere SGM Langenbrettach, ohne sich jedoch zwingende Chancen zu erspielen. Besser machten es da die Gastgeber, die eine von ihren wenigen Chancen nach 62. Minuten zum 3:0 gleich nutzten. Zwar konnte unsere I. Mannschaft durch einen berechtigten Foulelfmeter verwandelt von M. Gebhardt zur Ergebniskorrektur noch nutzen, aber mehr sprang an diesem Abend in diesem Flutlicht Punktspiel für unsere I. Mannschaft dabei heraus.

So musste man letztendlich eine verdiente 1:3 Niederlage einstecken, welches ein kleiner Rückschlag für unsere I. Mannschaft bedeutet.

Spiel vom 24.03. SGM Langenbrettach I - SC Amorbach II 2:0

 

 

Gegen den Tabellenzweitletzten war ein Sieg fest eingeplant. Doch betrachtet man das ganze Spiel im Nachhinein, war es ein hartes Stück Arbeit, ehe der Sieg sicher gestellt war. Vielversprechend der Auftakt in diesem Kreisliga B – Spiel, wo unsere SGM einen guten Beginn hatte. Denn schon nach 4. Minuten bot sich die Chance zur Führung, die man aber liegen lies. Auch danach war unsere I. Mannschaft gegen den Gast aus Amorbach die leicht überlegene Elf, mit leichten spielerischen Vorteilen. Obwohl man auch mehr Spielanteile besaß, das Spiel in der Vorwärtsbewegung wurde zu überhastet vorgetragen. Anstatt mit einfachen Spielzügen den Gegner unter Druck zu setzen, verstrickte man sich in viele Zweikämpfe, was zur Folge hatte, dass der Zug zum gegnerischen Tor mit vielen Ballverlusten behaftet war. Zudem tat sich unsere Mannschaft schwer, gegen die gut stehende Abwehr, die kompromisslos in die Zweikämpfe ging, klare Torchancen heraus zu spielen. Die Gäste aus Amorbach konnten auch keine Akzente setzen, sodass das Spiel auf beiden Seiten lahmte. Es fehlten die Ideen und die Kreativität auf beiden Seiten, einen ordentlichen Spielaufbau hin zu bekommen. So war es dann auch ein eher zerfahrenes Spiel, geprägt mit vielen Missverständnissen. Klare Torchancen hatte jede Mannschaft vor der Pause nur jede eine, ansonsten war das Spiel arm an Höhenpunkten.

Im zweiten Spielabschnitt konnte sich unsere I. Mannschaft  dann etwas steigern. Der Druck auf den Gegner nahm zu, aber heraus sprang fast nichts. Es gab nach wie vor keine klaren, heraus gespielten Tormöglichkeiten. Nach gut 55. Minuten dann eine Schrecksekunde für unsere Elf, als sich unser Spieler T. Szymanski am Kopf verletzte, und eine Platzwunde davon trug. Die erste klare Torchance hatte dann der SC Amorbach II., im Anschluss an einen Freistoß durch einen Kopfball, den aber Torwart H. Scheufler parieren konnte. Unsere I. Mannschaft rannte weiterhin an, versuchte sich Torchancen heraus zu spielen, aber die zwingenden Ideen fehlten nach wie vor. Bis zur 80. Minute sah es nicht nach einem SGM Dreier aus. Doch erst in den letzten 10. Minuten sah man dann eine SGM, die versuchte mit mehr spielerischen Mittel, besserem Kombinationsspiel dem Gegner beizukommen. Zuerst eine undurchsichtige Situation im gegnerischen Strafraum, wo der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt zeigte, dann aber nach Rücksprache mit unserem Spieler D. Kraus den Elfmeter zurück nahm, weil er fair bleiben wollte, und zugab, dass es kein elfmeterreifes Foul gewesen zu schien. Da nun der Druck zunahm, ergaben sich auch nun SGM Möglichkeiten. In der 85. Minute versuchte es M. Vikar mit einem Schuss, den aber der Gästetorwart parieren konnte, ihm aber dabei ein Fehler unterlief, den letztendlich D. Kraus nach energischem Nachsetzen zur SGM Führung ausnutzte, und vollenden konnte. Nur 2. Minuten später dann ein gelungener, zielstrebiger Angriff unserer SGM, wo erneut M. Vikar mit einem platzierten Flachschuss erfolgreich war, das 2:0 markieren konnte, und somit den Sieg sicher stellen konnte. Obwohl unsere I. Mannschaft in der verbleibenden Zeit noch zwei weitere klaren Chancen hatte, es blieb nach 90. Minuten beim hart umkämpften, aber verdienten Sieg unserer I. Mannschaft. Mit diesem Sieg konnte man den fünften Platz sichern, und den Abstand zu zwei vor uns stehenden Mannschaften um drei Punkte verringern.


Spiel vom 18.03. SGM Langenbrettach I - SGM Krumme Ebene II

In einem guten Kreisliga B – Spiel bei äußeren widrigen Wetterverhältnissen siegte unsere I. Mannschaft aufgrund der Vielzahl von klaren Torchancen am Ende letztendlich trotzdem verdient.

Von Beginn an entwickelte sich bei strömendem Regen ein kampfbetontes und interessantes, sowie abwechslungsreiches Punktspiel mit leichten spielerischen Vorteilen für unsere I. Mannschaft. Zwar hielten die Gäste zumeist gut dagegen, aber die Akzente setzte unsere Mannschaft mit mehr Spielkreativität. So konnte sich unsere I. Mannschaft eine leichte Feldüberlegenheit erspielen. Aber die ersten klaren Torchancen hatten die Gäste der Krummen Ebene a. N. II. kurz nach Spielbeginn, wo unsere Elf Glück hatte nicht in Rückstand zu geraten. In der 16. Minute dann im Anschluss an einen Freistoß, getreten von M. Weiß, die Führung durch M. Krockenberger mit einem Kopfballtor. Dieses Tor gab unserer SGM danach die nötige Sicherheit in ihrem Spiel, wo weitere gute Angriffe inszeniert wurden. Da sich unsere I. Mannschaft kompakt und Zweikampfstark präsentierte, waren weitere Möglichkeiten vorhanden, den Vorsprung auszubauen. Doch man spielte etwas zu überhastet nach vorne, wo dann zudem die Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor fehlte, sonst hätte man mit weiteren Toren nachlegen können. Ab und zu kamen aber auch die Gäste zu vielversprechenden Angriffen, denen es aber an der Durchschlagskraft fehlte. Erst als unsere Mannschaft im Spielaufbau sich einen Fehler erlaubte, der Gegner dann schnell umschaltete, wurde unsere Abwehr kalt erwischt, und so stand es plötzlich 1:1.

Mit diesem Tor wurden die Gäste dann stärker, und bestimmten bis zur Pause das Spiel.

Auch zu Beginn der 2. Halbzeit konnten die Gäste zunächst das Spiel kontrollieren, aber ohne zwingende Möglichkeiten. Erst dauerte kurze Zeit bis unsere Mannschaft sich wieder zurück meldete. In der 50. Minute, nach dem ersten guten SGM Angriff bot sich R. Studenak die Großchance zur erneuten Führung, doch der Gästetorwart konnte mit einer Glanzparade diese verhindern. Kurze Zeit später blieb nach einem Foul eines Gästespielers der Elfmeterpfiff aus, als R. Studenak im Strafraum klar gefoult wurde. Dennoch dann die Führung für unsere SGM im Anschluss an einen Eckball, erneut durch ein Kopfballtor von M. Krockenberger in der 54. Minute. Nach diesem Tor spielte unsere I. Mannschaft wieder überlegen, hatte mehr Ballbesitz und Spielanteile ohne jedoch daraus Kapital zu schlagen. Die Krumme Ebene a. N. II. blieb bei ihren Kontern trotzdem jederzeit gefährlich. Doch klare Torchancen hatte nur unsere I. Mannschaft. D. Kraus vergab in der 75. Minute eine, als er frei zum Kopfball kam, aber das Tor verfehlte. Zwischenzeitlich dann auch die Gäste mit einer Großchance, die aber unser Torwart H. Scheufler mit einer Glanzparade entschärfen konnte. ( 78. Minute ). In der 81. Minute dann erneut die Chance mit dem dritten Tor für eine Vorentscheidung zu sorgen, doch auch dieses Mal vergab man diese Möglichkeit kläglich. In der hektischen Schlussphase dann ein hin und her mit Chancen auf beiden Seiten, wo unsere I. Mannschaft weitere Chancen aus lies, und auch das nötige Glück nochmals hatten bei einem Kopfball ( der Gäste )an die Querlatte, ehe der Sieg unter Dach und Fach gebracht werden konnte.

Spiel vom 10.03. VFL Obereisesheim I. – SGM Langenbrettach I. 3:0

Eigentlich wollte man nach der guten Vorbereitung etwas Zählbares aus dem Auswärtsspiel in Obereisesheim beim Tabellenzweiten mitnehmen. Doch dieser Wunsch ging leider nicht in Erfüllung, weil die I. Mannschaft der Gastgeber die agilere und effektivere Elf war, die aus den wenigen Chancen die nötigen Toren machte. Das Spiel selber begann verhalten, keine der beiden Mannschaften ging hohes Risiko bei den äußert schlechten Rahmenbedingungen. Durch den heftigen Wind blieb vieles dem Zufall überlassen, keine der beiden Teams konnte zusammen hängende Spielzüge inszenieren.

Der VFL Obereisesheim war aber zumeist am Ball, erwies sich als ziemlich Zweikampfstark. Unsere I. Mannschaft konnte zwar dem Druck stand halten, den Gegner vor dem eigenen Tor fern halten. Auf der anderen Seite tat sich unsere I. Mannschaft schwer vor das Tor zu kommen. Denn die Abwehr der Gastgeber stand sicher, konnte durch frühes stören zumeist die SGM Angriffe frühzeitig unterbinden. So kam unsere I. Mannschaft in der ersten Hälfte zu keiner klaren Torchance. Mitte der 1. Halbzeit nahm der Druck der Heimelf zu, unsere Abwehr bekam immer mehr Arbeit auf sich zukommen. Meist jedoch konnte man noch klären, aber als der VFL Obereisesheim in der 30. Minute sich gekonnt durch kombinieren konnte war es geschehen. Ein schön heraus gespieltes Tor bedeutete die Führung für die Heimelf. Zwar versuchte unsere I. Mannschaft danach selber zu mehr Offensivaktionen zu kommen, aber die Angriffe wurden zu durchsichtig vorgetragen, sodass man weiterhin zu keiner nennenswerten Torchance kam. Erneut ein schöner Spielzug der Gastgeber in der 37. Minute führte dann schon zum 2:0. Nur kurze Zeit später eine unglückliche Situation in unserem Strafraum, der zu einem Foulelfmeter führte. Doch der Schütze des VFL setzte den Ball an die Querlatte, sodass das 3:0 nicht gefallen ist, und man nur mit dem 0:2 Rückstand in die Pause gehen musste.  

Auch nach dem Seitenwechsel nicht viel anderes. Zwar konnte sich unsere I. Mannschaft mit dem Wind besser in Szene setzen, aber den Angriffen fehlte die nötige Gefährlichkeit, um sich auch in manchen aussichtsreichen Situationen entscheidend durchsetzen zu können. Nach wie vor tat sich unsere Mannschaft sehr schwer, gegen eine stabile Abwehr sich Chancen heraus zu spielen. Das Spiel war zwar nun vermehrt ausgeglichen, da auch der VFL Obereisesheim nicht mehr vieles zustande brachte, aber mit ihren wenigen Angriffen strahlten sie trotzdem mehr Gefahr aus. Die Entscheidung in diesem Spiel dann nach 70. Minuten. Nach einem abgefangenen Ball wollte man selber den Ball nach vorne spielen. Leider misslang dies, denn der Fehlpass führte zu einem unnötigen Ballverlust, den die Gastgeber konsequent ausnutzten, mit dem Tor zum 3:0. Danach tat sich nicht mehr viel auf dem durchnässten Spielfeld, Torchancen gab es fast keine mehr, und so musste sich unsere I. Mannschaft dem Tabellenzweiten geschlagen geben, der mit diesem Sieg seine Anwärterschaft  auf die Meisterschaft offen halten konnte.